27 Dez 2009

Das Surfwachs

Surfwachs sorgt für Rutschfestigkeit auf dem Board. Es wird nur auf der Oberseite aufgetragen – es ist nicht wie beim Snowboard auf der Unterseite für bessere Gleiteigenschaften benutzt!

Surfbretter haben immer eine glatte Oberfläche, auf der man ohne Wachs ausrutschen würde.
Das ´Wax´ wird in Blöcken angeboten -  hiermit wachst man nun die Bereiche des Boards ein, auf dem beim Surfen steht. Einsteiger sollten ruhig eine grössere Fläche einwachsen, da oft der Stand der Füsse noch nicht optimal ist und somit man trotzdem nicht vom Brett rutscht.
Achte also immer darauf, dass genügend Wachs auf Deinem Board ist!

Verschiedene Wassertemperaturen = verschiedene Wachsarten

Das aufgetragene Wachs muss immer zur Wassertemperatur passen. Das Wachs bietet eine optimale Griffigkeit, wenn es eine bestimmte ´Weichheit´ aufweist. Somit ist es sehr wichtig, dass das richtige Wachs benutzt wird. Bei kälterem Wasser wird es zu hart und bietet keinen Halt, bei zu warmen Wasser wird weich, so dass es verschmiert und rutschig wird.

Daher gibt es verschiedene Härten für die jeweiligen Wassertemperaturen. In der Regel wird zwischen 4 verschiedenen Wassertemperaturen/Härten unterschieden

Wassertemperatur Bezeichnung
unter 14 Grad Cold Water
13 - 20 Grad Cool Water
20-26 Grad Warm Water
über 26 Grad Tropic Water

Alternative Surfpad

surfboard padSurfpads sind dünne, strukturierte „Schaumstoffsticker“, die ebenfalls für Grip auf dem Board sorgen. Surfpads werden meist nur im Bereich des hinteren Fußes verwendet, um hier durch spezielle Formen des Pads noch mehr Druck beim Surfen auf das Tail bringen zu können  ohne abzurutschen. Fortgeschrittene Surfer, die ihre Standposition genau kennen, haben fast  immer ein „Backpad“.

Unsere Empfehlungen